In der 90. Hauptversammlung des Bochinger Musikvereins standen die Zeichen auf Generationenwechsel

Karin Dengler wird den Verein in die Zukunft führen.

Deutlich verjüngt hat sich aber auch das gesamte Führungsgremium mit einer Frauenquote, die sich sehen lassen kann.

Der Ausschuss 2017Oberndorf-Bochingen. „Größten Respekt“ zollte Wahlleiter Berthold Brandecker der umsichtigen, sehr intensiven Vorbereitung dieses Umbruchs, der seiner Meinung nach alle Voraussetzungen geschaffen habe, dass der Verein seine Erfolgsspur weiter ziehen kann. „Neue Menschen gehen neue Wege, ergreifen neue Maßnahmen“ – so Roland Hauser, der nach 11 Jahren die Verantwortung für den Musikverein abgegeben hat.

Der Zeitpunkt war für ihn stimmig, denn er kann mit Genugtuung feststellen, dass alle seine Zielvorstellungen, mit denen er angetreten war, auch umgesetzt werden konnten. Beispielhaft dafür, belegten die Berichte der Funktionsträger ein solides finanzielles Polster, eine konzeptionell so ausgefeilte Nachwuchsarbeit, ein von Wertungsrichtern offiziell bestätigtes hohes musikalisches Niveau. Vor allen Dingen aber ein funktionierendes, motiviertes Miteinander, bedingt auch durch das starke Zusammengehörigkeitsgefühl, das zwischen den Zeilen immer wieder spürbar zu vernehmen war.

Doch nicht nur im musikalischen Bereich greift das System, so auszubilden, dass kontinuierliches Nachrücken von der Bläsergruppe über die „Beginners“ zu den „Youngsters“ und dann in die Hauptkapelle gewährleistet ist. Auf demselben Prinzip basiert die Arbeit im Führungsgremium, bedingt durch die Stellvertreter und Assisstenten, durch Unterausschüsse und Verbindungsglieder sowohl zwischen den Ausschüssen als auch zwischen Aktiven und Mandatsträger. Diese sehr enge Vernetzung macht es möglich, dass sehr viele auf breiter Ebene eingebunden sind. Junge Menschen können so in ein Amt hineinwachsen, um zu gegebener Zeit die Verantwortung zu übernehmen.

Bezogen auf diese Kontinuität waren dann auch die Worte des scheidenden Vorsitzenden zu verstehen: „Ich habe großes Vertrauen in die zur Wahl vorgeschlagenen Personen“. Als feste Größen bleiben aus dem Hause „Hauser“ die Söhne Stefan und Thomas dem MVB in entscheidenden Positionen erhalten. Stefan Hauser leitet seit 2008 souverän, professionell und mit hohem Anspruch die Jugendkapelle. Thomas Hauser hält als Jugendleiter das mehrschienige Ausbildungsgeflecht und die jungen Menschen zusammen.

17 offizielle Auftritte der Hauptkapelle, weitere 15 Veranstaltungen, die organisiert und durchgeführt werden mussten – so die Bilanz, die für sich sprach. Ehrenamtliche vereinsinterne Ausbilder bis hin zu den Reinigungsdamen des Probelokals – die Dankeschön-Liste wollte nicht aufhören. Ganz besonders verwies der Vorsitzende auf die sehr erfreuliche Spendensumme als Grundlage einer positiven Geschäftsentwicklung. Dadurch habe sich auch der Minusbetrag- bedingt durch das Wegbrechen zweier Veranstaltungen- in Grenzen gehalten.

Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Rohrer lenkte den Fokus auf die Existenzsicherung durch die hervorragende Jugendarbeit, den erheblichen Arbeitsaufwand und den unermüdlichen Einsatz des Vorsitzenden, das komplexe Gesamtgefüge am Laufen zu halten. „Wenn die Mannschaft folgt, dann lässt es sich gut vorangehen“ – so Roland Hauser, der dem MVB weiterhin seine Unterstützung zusagte und als Abschiedsgeschenk der Kapelle den Notensatz der „Mondlicht-Polka“ von Matthias Gronert überreichte.


WAHLEN:

Dem Wahlmodus entsprechend galt es 11 Positionen innerhalb der Vorstandschaft zu besetzen. Den Vorsitz führt nun Karin Dengler, die sich für den einstimmigen Vertrauensbeweis mit folgenden Worten bedankte: „Ich freue mich auf meine Aufgabe, an entscheidender Stelle gemeinsam Neues zu bewirken“. Michael Lehmann ist ihr Stellvertreter und Lukas Bihler der künftige Assisent, der aus den USA der Versammlung seine Zustimmung über WhatsApp auch gleich mitteilte. Christoph Keller übernimmt von der ausscheidenden Jennifer Heim die Kassengeschäfte. Bei diesem Personenkreis handelt es sich um ein Stühlerücken. Neu mit dabei sind Tobias Sieber (stellvertretender Kassierer), Sarah Gaberle (Assistentin Jugendleiter), Jasmin Weisser (stellvertretende Organisatorin Wirtschaftsbetrieb) und Stefanie Hirt (Assistentin im Wirtschaftsbetrieb). Wie sein Vorgänger Wolfgang Wingerath wird auch Michael Lehmann die Organisation des Wirtschaftsbetriebs in Personalunion übernehmen. Stefan Hauser (Schriftführer) und Thomas Hauser (Jugendleiter) stellten sich erneut in ihren Funktionen zur Verfügung. Michael Rohrer und Karl-Heinz Rohrer werden weiterhin die Kasse prüfen.

 

Quelle: Claudia Holzer-Rohrer, Schwarzwälder Bote Oberndorf

Zum Seitenanfang