Die Kapelle beim 75-jährigen JubiläumIm Jahre 1951 feierte der Verein das 75jährige Jubiläum der Musikkapelle. Das Fest nahm einen guten und würdigen Verlauf. Eine große Anzahl von Musikvereinen hat daran teilgenommen. Der Wettergott hatte, nachdem es am Samstagabend beim Festbankett geregnet hatte, am Sonntag und auch am Montag beim Kinderfest ein einsehen und bescherte das schönste Wetter. Ein Festzelt war damals noch nicht aufgeschlagen. Festpräsident war Albert Brandecker, ein besonderer Förderer des Vereins. Unser bewährter Dirigent Julius Traub übergab bei seinem Abschiedskonzert welches ihm zu Ehren im Jahre 1956 veranstaltet wurde den Dirgentstab - den er 34 Jahre geschwungen hatte - an Eugen Eichelmann. Julius Traub, der inzwischen 72 Jahre alt geworden war, wurde zum Ehrendirigenten ernannt. Seine Arbeit in den vielen Jahren wurde nicht nur vom Musikverein Bochingen, sondern auch von der Gemeindeverwaltung, den Bochinger Vereinen und allen Bürgern gebührend anerkannt. Dies kam bei dem Abschiedskonzert besonders deutlich zum Ausdruck. Auch der Bund Deutscher Volksmusiker würdigte seine musikalische Tätigkeit durch die Verleihung der goldenen Ehrennadel, der goldenen Dirigentennadel und der höchsten Auszeichnung - der Bundesförderer-Medaille. Auch nach seinem Abschied als Dirigent blieb er der deutschen Volksmusik treu. Bei jeder Veranstaltung des Vereins war er dabei und ergriff immer wieder den Dirigentenstab.

Eugen Aichelmann leitete die Kapelle bis zum Jahre 1959. Unter seiner Leitung nahm der Verein beim Bezirksmusikfest am 2.6.1957 in Spaichingen erfolgreich beim Wertungsspiel teil. Infolge Erkrankung musste Aichelmann seinen Dirgentenstab 1959 wieder abgeben. Aushilfsweise wurde die Kapelle von Alfons Krause geleitet. Ab 1960 übernahm Max Jost den Dirigentenstab. Ihm gelang es, die Kapelle in kurzer Zeit auf einen ansehnlichen Stand zu bringen und eine Jugendkapelle aufzustellen und auszubilden. Aus dieser Jugendkapelle konnte die aktive Kapelle aufgestockt und ergänzt werden. Aber auch Max Jost gab im Jahre 1963 das Amt des Dirigenten wieder ab, welches von Herrn Rädel aus Rosenfeld aushilfsweise übernommen wurde.

Ab 1964 übernahm der frühere Dirigent Eugen Aichelmann, nachdem sich sein Gesundheitszustand gebessert hatte, wieder die Kapelle. Durch Ausbildung von Zöglingen erhielt die Kapelle immer wieder Zuwachs, so gelang es dem Dirgenten Aichelmann dieselbe auf einem ansehnlichen Stand zu halten.

Zum Seitenanfang