Vor hoher Messlatte keine Furcht

Mit dem Weihnachtskonzert endet eine Ära

Oberndorf-Bochingen. Mit einem beeindruckenden Auftritt präsentierte sich die Bochinger Jugendkapelle beim Weihnachtskonzert. Sie feierte ihr zehnjähriges Bestehen und verabschiedete sich in dieser Formation.

Die Jugendkapelle beim Abschlusskonzert 2017Zehn Jahre haben die "Youngsters" unter ihrem jungen Dirigenten Stefan Hauser Akzente gesetzt, die Zuhörer erfreut und auch immer wieder erstaunt durch ein schnell steigendes musikalisches Niveau.

Die selbst hoch gelegte Messlatte spricht für die Qualität der Vorträge, in deren Genuss das Publikum beim Weihnachtskonzert kam. Souverän, professionell und mit hohem Anspruch gab Stefan Hauser seit 2008 die Richtung vor – natürlich mit dem Ziel der Eingliederung in das Hauptorchester des Bochinger Musikvereins. Ein Jahrzehnt "Youngsters" – das wollte man noch feiern, obwohl der Nachwuchs für das Musizieren auf der nächsten Leistungsebene längst perfekt ausgebildet ist. Dieser Beweis liegt auch seit 2015 schriftlich vor, denn da hatte man am Wertungsspiel teilgenommen, was von der Fachjury mit der Bestnote "mit hervorragendem Erfolg" honoriert wurde. So ist der Abschied gleichzeitig ein Neubeginn für die selbstbewusst auftretenden Jungmusiker, die mit einem Mix aus der "Youngster-Vergangenheit" und neuen Titeln aufwarteten.

Lieblingsstücke der vergangenen Jahre

Mit dem "Captain America March" stiegen sie ein, machten Lust auf mehr. "Coldplay Classics" – eine gute Wahl, das Medley aus den bekanntesten Melodien des britischen Pop-Rock-Quartetts, rund um den Sänger Chris Martin. Ein "Muss" an diesem Abend waren die absoluten Lieblingsstücke der vergangenen Jahre, zusammengefasst unter dem Titel "Metal!".

Eine Auswahl der Klassiker des Heavy Metal von Black Sabbath, den Scorpions, Iron Maiden und Ozzy Osbourne erklangen in einem wunderschönen, eingehenden Arrangement für Blasorchester.

Etwas Wehmut kam nun aber doch auf, waren die "Youngsters" doch zur eigenständigen Größe im Musikverein herangereift. Mit dem Wechsel ins Hauptorchester beendet nun auch Stefan Hauser seine Dirigententätigkeit im Jugendbereich. Er hat die Zeit auch genutzt, sich weiterzubilden, Qualifikationen zu erwerben. So ist er vorbereitet auf die nächste Stufe, ein Orchester zu leiten.

"Wir sind stolz auf euch" – so die Vorsitzende Karin Dengler am Ende einer Ära mit hohem Stellenwert im Nachwuchs-Förderungskonzept des MVB. Für die Youngsters richtete Viola Juchter ihr Dankeschön an Stefan Hauser für die gemeinsame schöne Zeit und engagierte Arbeit. Hauser hob dann noch einmal den Taktstock zu "Fairytale of New York", ein Mix aus Weihnachtslied und Irish Folk.

 

Quelle: Claudia Holzer-Rohrer, Schwarzwälder Bote Oberndorf

Zum Seitenanfang