Eine Auszeichnung mit Seltenheitswert

Karl-Heinz Rohrer bekommt vom Blasmusikverband Ehrennadel in Gold mit Diamant

Oberndorf-Bochingen (chr). Je seltener eine Auszeichnung verliehen wird, desto höher ihre Bedeutung, und der Einsatz, um eine solche zu erhalten, ist groß. Im Rahmen des Bochinger Doppelkonzerts erhielt der Karl-Heinz Rohrer eine solch hochkarätige Ehrung. Für 50 Jahre aktive Tätigkeit zur Förderung der Musik verlieh ihm der Blasmusikverband Baden-Württemberg die Ehrennadel in Gold mit Diamant sowie einen Ehrenbrief.

konzert11 rohrerDer Geehrte hatte jedoch nicht nur als Trompeter und am Tenorhorn ein halbes Jahrhundert die Kapelle unterstützt, sondern in vorbildlicher Weise und unermüdlichem Einsatz auch im Führungsgremium gearbeitet und so das Vereinsleben maßgeblich mitgeprägt.

Schon mit elf Jahren hatte er sich der Blasmusik verschrieben und früh – als Jugendleiter – über zehn Jahre die Fäden gezogen. Dann übernahm er das Amt des Vorsitzenden und nahm dies 14 Jahre lang wahr, zum Teil in sehr wechselvollen Zeiten.

Das würdigte der Verein mit der Ehrenvorstandschaft. Dieser Titel sei ihm bis heute nicht nur Ehre, sondern stets auch Verpflichtung gewesen, dem MVB seine Verbundenheit über so vielfältige Unterstützung zu beweisen, meinte Roland Hauser, der auch auf den hohen Stellenwert der Blasmusik in der ganzen Familie verwies. Unter Ovationen der Aktiven wurde Karl-Heinz Rohrer – der nun auch als Kassenprüfer tätig ist – dann zusätzlich mit der goldenen Vereinsehrennadel mit Jahreszahl und Urkunde ausgezeichnet. Schriftführer Stefan Hauser hatte dem Jubilar eine Collage "50 Jahre im MV Bochingen" zusammengestellt, und als Überraschungseffekt – und um diese Ehrung zu untermauern – spielte die Kapelle der Polka "Ein halbes Jahrhundert".

Quelle: Claudia Holzer-Rohrer, Schwarzwälder Bote Oberndorf

Zum Seitenanfang